BVEB zertifizierte Verfahrensbeistandausbildungen Termine Neukurse mit erweitertem Curriculum Beginn Ende ART ORT Fr 07.05.21 So 26.09.21 WE Rösrath I Fr 20.08.21 So 13.03.22 WE Rösrath II Fr 15.10.21 So 08.05.22 WE Leipzig Sa 13.11.21 So 12.06.22 WE Mainz Sa 27.11.21 So 15.05.22 WE Hamburg II *WE= Wochenend / WT= Werktag Kurs Anfragen per Mail an fortbildung@stieler-online.de Fortbildungen / Seminare / Workshops sowie das Komplett Angebot für Jugendämter "Modulare Kompetenzstärkung" in 4 Blöcken sind wieder abrufbar ab dem 17.05.2021
BVEB zertifizierte VerfahrensbeistandausbildungenTermine Neukurse mit erweitertem CurriculumBeginn         Ende           ART        ORTFr 07.05.21 So 26.09.21 WE      Rösrath IFr 20.08.21 So 13.03.22 WE         Rösrath IIFr 15.10.21 So 08.05.22 WE         LeipzigSa 13.11.21 So 12.06.22 WE         MainzSa 27.11.21 So 15.05.22 WE         Hamburg II*WE= Wochenend / WT= Werktag Kurs Anfragen per Mail an fortbildung@stieler-online.de  Fortbildungen / Seminare / Workshops sowie das Komplett Angebot für Jugendämter "Modulare Kompetenzstärkung" in 4 Blöcken sind wieder abrufbar ab dem 17.05.2021
Verfahrensbeistand BVEB Zertifizierung Verfahrensbeistand Verfahrensbeistandschaft

Anerkennung nach §15 FAO bei entsprechender Belegung möglich für 2021/2022

2021 BVEB Zertifikatskurse Verfahrensbeistand mit erweitertem Curriculum

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer BVEB anerkannten Ausbildung zum zertifizierten Verfahrensbeistand. Wir freuen uns, dass sich Qualität und Leistung unserer Kurse herumgesprochen hat. Alleinstellungsmerkmal unserer Zertifikatsausbildung ist die durchgängige Betonung der Subjektstellung des Kindes als dem wesentlicher Bestandteil von Kindschaftssachen. Gerade die BVEB Zertifizierung wird im Gegensatz zu anderweitigen Zertifikaten zunehmend von Familien- und Oberlandesgerichten als Voraussetzung zur (weiteren) Verfahrensbeistandsbestellung eingefordert. Zudem hat der Gesetzesgeber die Tatsache der Qualifizierungs- und Zertifizierungsnotwendigkeit von Verfahrensbeiständen aufgegriffen und sie bereits als Gesetzesvorlage verabschiedet. Eine Zertifizierung ist daher auch oder insbesondere für bereits tätige Verfahrensbeistände als Zusatz Qualifikation von besonderem Interesse.

 

Rahmenbedingungen - Hybride Ausbildungsformen -

Auch in 2021/2022 bieten wir Ihnen wieder unsere BVEB anerkannten Zertifikations Ausbildungen zum Verfahrensbeistand in unterschiedlichen Varianten. Unsere Kurse finden statt in Hamburg, Leipzig, Mainz und Rösrath bei Köln. Aufgrund der besonders verantwortungsvollen Tätigkeit eines Verfahrensbeistandes für die betroffenen Kinder im familiengerichtlichen Verfahren, den demnächst greifenden Gesetzesänderun-gen der §§ 158/159 FamFG sowie den Wünschen des Gros der bisher ca. 1300 ausgebildeten Verfahrensbeiständen, wurde unser bisher bewährtes Curriculum ab März 2021 um einen zusätzlichen obligatorischen 6. Block erweitert. Einziges Thema dieser 3 x 1 tägigen ONLINE Veranstaltung: „Die Stellungnahme des Verfahrensbeistandes bei Gericht“ - zukünftig gesetzlich verankerte Pflicht.

 

Die Zertifikatskurse sind unterteilt in je sechs Blöcke à drei Tage (ca. 180 obligatorische Unterrichtseinhei-ten/UE) – verteilt über 6 bis 9 Monate. Hinzu kommen weitere ca. 100 UE Praxistransfer und Selbstlern-einheiten in freier Zeitgestaltung. 1-3 Kursblöcke werden in ONLINE Form stattfinden. Buchbar sind unsere Kurse als Wochenend- / Werktags- oder Mischkurs. Die Ausbildungszeiten sind: Tag 1 von 14–20 Uhr | Tag 2 von 9–19 Uhr | Tag 3 von 9–15 Uhr. Bei einem Block verlängern sich die Zeiten auf täglich 9-19 Uhr. Alle Kurse unterscheiden sich weder bezüglich der Kosten, Inhalte oder Dauer, noch bezüglich der Besetzung der 3 ReferentInnen. Lediglich die Terminierungen und Orte sind unterschiedlich.

 

Zusammengefasst bieten Ihnen somit eine qualitative, intensive und höchst professionelle Ausbildung an mit hohem Wissens-, Praxis- und Haltungstransfer. Wir tragen damit der vom Gesetzgeber und den Fachleuten geforderten Qualität und notwendigen Fachlichkeit des Verfahrensbeistandes erneut Rechnung. Der Zeitaufwand ist dosiert und gut zu bewältigen. Und – es lohnt sich für die betroffenen Kinder. Freuen Sie sich schon jetzt auf Ihre zukünftige Tätigkeit als BVEB zertifizierter Verfahrensbeistand.

 

Kompetenzerwerb - als Verfahrensbeistand wie für alle jugend- und familienrechtlichen Tätigkeiten -

Unsere am Kind orientierte Ausbildung setzen wir unter anderem bei folgenden Schwerpunktthemen konkret um:

  • Grundlagen der Subjektstellung des Kindes und der Tragfähigkeit der subjektiven Kindesinteressen (BVerfG)
  • Erlangung / Vertiefung von rechtlichem Grundwissen | EMRK / KRK / GG / BGB / FamFG / SGBVIII
  • Abgleich vorhandener Rechtsgrundlagen mit geltendem, sich fortbildenden Richterrecht | Praxistransfer
  • Klarheit der TeilehmerInnen über Rolle, Funktion und Ethik eines Verfahrensbeistandes | Rollenspiele
  • Kindeswohl (KIWO) und Kindeswille (KIWI) im Kontext unterschiedlicher Verfahren und Rollen | Aufgaben
  • Sorgerecht und Umgangsrecht als Bestandteile natürlichen Elternrechtes | Der Umgang mit dem Umgang
  • Vermittlung psychosozialer Schlüsselkompetenzen zur Kommunikation und Interaktion | Die Praxis des VB
  • Gelingende Kommunikation und Gesprächsbogen | Systemische Sichtweisen | Systemisches Fragen
  • Unterschiedliche Gesprächsführungsarten und -werkzeuge bei Erwachsenen und Kindern | Krisengespräche
  • Pädagogische / psychologische Aspekte der Arbeit, u.a. in Bezug auf Entwicklungs- und Bindungstheorien
  • Methodenlehre zur Erkundung des KIWI und dessen, was Kinder leitet | rechtlich - psychologisch - ethisch
  • Gelingendes zur „Geltung Bringen“ von KIWI im Kontext von KIWO und Gericht | Transferarbeit zum Gericht
  • Verfassen von wirkungsorientierten Stellungnahmen | Für-Wahr-Nehmungsaspekte | Profi Schreibregeln

 

Termine

 

Beginn

Ende

Art

Ort

Fr 13.04.21

So 08.08.21

WE/WT

Hamburg I

Fr 19.03.21

So 11.07.21

WE

Leipzig

Di 06.04.21

Mi 22.09.21

WT

Rösrath

Fr 07.05.21

So 26.09.21

WE

Rösrath I

Fr 20.08.21

So 13.03.22

WE

Rösrath II

Fr 15.10.21

So 08.05.22

WE

Leipzig

Sa 13.11.21

So 12.06.22

WE

Mainz

Sa 27.11.21

So 03.07.22

WE

Hamburg II

 

*WE=Wochenend WT= Werktag

 

 

Interessenten

Diese praxisorientierte und BVEB anerkannte Zertifikationsausbildung richtet sich an Rechtsanwälte (Förderung für Fachanwälte nach § 15 FAO mit Zeit und Geldersparnis) sowie diplomierte PädagogInnen, PsychologInnen und/oder SozialarbeiterInnen. Ein Quereinstieg ist bei Geeignetheit möglich. Die Ausbildung ist auch oder insbesondere für bereits tätige Verfahrensbeistände als Zusatz Qualifikation von besonderem Interesse. Wichtige Grundlage der BVEB Zertifizierung ist u.a. die Dauer der Ausbildung über mehrere Monate sowie der zeitliche Umfang. Somit sollen nicht nur Wissenselemente, sondern Haltungen und Praxisumsetzung vermittelt und internalisiert werden. „Zertifizierungen“ von Anbietern, die u.a. dieser Grundlage nicht entsprechen, werden von der BVEB wie auch von immer mehr Amts- und Oberlandesgerichten nicht als alleinige Zugangsvoraussetzung anerkannt. Achten Sie bei Vergleichen daher immer zusätzlich auf das Preis / Leistung Verhältnis. Kurskosten für 18 Ausbildungstage incl. Zertifizierung 2'180 €

 

Sie haben Interesse und wollen zeitnah an diesem Qualitätskurs teilzunehmen? Dann senden Sie uns bitte durch Betätigung des folgenden Kontaktbuttons Kontakt eine Nachricht. Sie bekommen dann sämtliche Informationen und Unterlagen innerhalb von 48 Stunden zugesandt. Bitte beachten Sie: Eine Aufnahme in die Kurse erfolgt nach Eingangs Reihenfolge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfahrensbeistand BVEB Zertifizierung Verfahrensbeistand Verfahrensbeistandschaft

AKTUALISIERT AM 14.04.2020

Eltern – Kind Bindung im Kontext Familiengericht / Verfahrensbeistandschaft Grundlegendes zur fachlichen Bewertung von Kindeswillen und -wohl

Ein Tages Workshop am NEUTERMIN SA 15.08.2020 in HH Stillhorn von 9-18 Uhr

Dr. Evelin Kirkilionis Verhaltensbiologin, Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen

Inhalt Mit der Einführung des Rechtsinstitutes der Verfahrensbeistandschaft hat der Gesetzgeber in verschiedenen Schritten die Subjektstellung des Kindes im familiengerichtlichen Verfahren gestärkt und hervorgehoben. In den Fällen, in denen es für die Subjektstellung des verfahrensbeteiligten Kindes wegen möglichem Interessensgegensatz zu seinen Eltern erforderlich ist, wird ihm zusätzlich ein Verfahrens-beistand an die Seite gestellt. Rolle / Aufgabe des Verfahrensbeistandes ist es, die subjektiven Interessen des Kindes zu erkunden, zu wahren und diese im Verfahren zur Geltung zu bringen.

Doch was bedeutet das für die Praxis. Was sind Kriterien, um den Willen zu eruieren? Was ist eigentlich das grundlegende intrinsische Interesse oder der Wille von Kindern? Ist er konstant, authentisch und berücksichtigenswert? Oder sind es „nur“ Äußerungen, deren Bedeutung und Tragweite das Kind ja noch gar nicht überblicken kann? Und wie finde ich die Interessen und den Willen gerade bei Säuglingen, Baby’s und Kleinkindern, die Ihren Willen nicht sprachlich äußeren?

Um diese Fragen beantworten zu können bedarf es des Wissens um den Bedürfnis-, Erfahrens-, Wissens- und Erkenntnishorizont von Kindern. Dieses ergibt sich teils aus rein subjektiven, teils aber auch aus fachlichen Erkenmtnissen von z.B. Bindungsverhalten, Entwicklungspsychologie und Familienstrukturen

Themen und Kompetenzerwerb Im Rahmen des Workshops sollen genau hierfür wissenschaftliche Inputs gegeben und Blickwinkel aufgezeigt werden. Hieraus sollen mögliche „Werkzeuge“ alltagstauglich abgeleitet werden. Themen sind

  • Entstehung einer Bindungsbeziehung - verhaltensbiologische Betrachtung
  • Die zeitliche Dramaturgie der kindlichen Bindungsbeziehung
  • Emotionale Zugewandtheit von Eltern und Kind, elterliche Feinfühligkeit und Responsiveness sind ‚nur’ zwei Faktoren
  • Gute Kindheit / schlechte Kindheit. Die Wirkung von Kummer, Angst und Stress
  • Wie familiäre Konstellationen, die Kindes Entwicklung beeinflussen
  • Risiko-/Schutzfaktoren, die die Eltern-Kind-Beziehung behindern/fördern können
  • Betreuung außerhalb der Familie – ein „Eigeninteresse“ von Kleinst /Kleinkindern?

Rahmenbedingungen Die Veranstaltung findet statt am SA den 21.03.2020 von 9:00-18:00 Leonardo Hotel Hamburg Stillhorn. Die TeilnehmerInnen Zahl ist auf 30 begrenzt. Für die Verpflegung muss selber gesorgt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 145,00 €.

TeilnehmerInnen Der Workshop richtet sich an alle im Familiengericht Tätigen (Jugendamt, Vormund, (Umgangs)Pfleger, Verfahrensbeistand…) Verbindliche Anmeldungen bitte umgehend und formlos an fortbildung@stieler-online.de. Es sind nur noch 3 Restplätze von 30 Plätzen frei

 

Verfahrensbeistand BVEB Zertifizierung Verfahrensbeistand Verfahrensbeistandschaft

AKTUALISIERT AM 14.04.2020

Update Familienrecht – Halbtagesveranstaltung für Praktiker

Auftaktveranstaltung in Rösrath / Leipzig / Hamburg

Halbjährliche Vormittagsveranstaltung 9-13 Uhr

     Termine Rösrath Der Sommerberg | FR 15.05.20 / FR 09.10.20

     Termine Leipzig Amedia Hotel | FR 08.05.20 / FR 20.11.20

     Termine Hamburg Stillhorn Leonardo Hotel | FR 19.06.20 / FR 30.10.20

Inhalt Mit dem Familienverfahrensrecht (FamFG) hat der Gesetzgeber zum 01.09.2009 das Nebeneinander verschiedener Verfahrensordnungen im Fachbereich des Familienrechtes ergänzt, zusammengeführt und neu geordnet. Während also die Normen und Gesetzeskette durch die Legislative neu sortiert und ergänzt wurde, liegt es im Alltagsgeschehen nunmehr an der Judikative, durch „faktisches Recht“ (Richterrecht) bestehende Gesetze auszulegen und unbestimmte Rechtsbegriffe oder Generalklauseln durch Beschlussfassung zu konkretisieren. Aktuelle Beispiele hierfür sind derzeit u.a. das Wechselmodell als Bestandteil des Sorgerechtes!? Die Gewichtung des Kindeswillens beim Umgang!? Vollstreckungen bei Umgangsverfahren!? Geschlossene Unterbringung!? u.v.m.

Themen und Kompetenzerwerb Im Rahmen des Update Familienrecht werden aktuelle und aussagekräftige Beschlüsse der Fach- und Beschwerdegerichte vorgestellt. Hierzu gehören auch die Hinterfragung und Klarstellungen bzgl. der unterschiedlichen Rollen und Aufgabenkreise von z.B. Verfahrensbeiständen, Umgangspfleger und -begleiter, Ergänzungspflegern, Vormündern etc. Sie werden anschließend anhand aktueller Fälle subsumiert sowie auf die Ausgestaltung und Anwendung in der Praxis hin überprüft. Auf die Fragen und Fallkonstellationen der TeilnehmerInnen wird hierbei besonders eingegangen.

Rahmenbedingungen Das Update Familienrecht findet bereits an 3 Orten statt. Aufgrund der hohen Nachfrage wird es nunmehr zusätzlich an den o.g. Veranstaltungsorten angeboten. Die TeilnehmerInnen Gebühr beträgt zwischen 130€ bis 160€ je Termin, je nach Anzahl der TeilnehmerInnen. Für Fachanwälte Familienrecht ist es gemäß §15 FAO anerkennbar.

Referent Peter Stieler Dipl. Sozialpädagoge | Jugendhilfekoordinator a.D. | Umgangspfleger und BVEB zertifizierter Verfahrensbeistand (Salgo/Weber/Zittelmann) | Kurzzeittherapeut (NIK) | Aus- und Fortbildner seit 1999 | Zur Zertifizierung von Verfahrensbeiständen berechtigt

TeilnehmerInnen Aufgrund der „Einzelkämpferarbeit“ u.a. des Verfahrensbeistandes, ist die Teilnahme an einem halbjährlichen Familienrechtupdate gerade für diese Gruppe von Fachleuten sehr empfehlenswert. Verbindliche Anmeldungen bitte baldmöglichst formlos mit Ortsangabe an fortbildung@stieler-online.de oder nehmen Sie persönlich Kontakt auf unter 01578–30 55 489

Sie wollen alle derzeit möglichen Angebote von INVESTITION ZUKUNFT kennen lernen?

 

Dann senden Sie uns bitte über den Button Kontakt eine Nachricht mit dem Stichwort "ALLES SENDEN", um sämtliche Unterlagen Kompakt zu erhalten.

Die Unterlagen werden Ihnen innerhalb von 48h zugesandt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfahrensbeistand BVEB Zertifizierung Verfahrensbeistand Verfahrensbeistandschaft

NEU BILDUNGS URLAUB

Franziskanerkloster LUXEMBURG

MO 01.07. - DI 02.07.2019

 

Sachstandbericht und Stellungnahme

im familiengerichtlichen Verfahren

 

Alle Funktionsträger im familiengerichtlichen Verfahren sind verpflichtet, Ihre Aufgaben inhaltlich klar und fachlich sicher an das Gericht zu vermitteln. Neben dem mündlichen Vortrag im Termin sind also insbesondere Sachverhalt und Stellungnahme Visitenkarte wie Qualitätsnachweis fachlich wirkungsvoller und verantwortlicher Arbeit

 

 

 

 

  • Zielgruppe Rechtsanwälte, Umgangs- und Ergänzungspfleger, Umgangsbegleiter, Verfahrensbeistände, Vormünder und weitere für das Familiengericht arbeitende Professionen
  • Bedeutung Die Verschriftlichung in jedweder Form ist verbunden mit hoher Verantwortung für die Weichenstellung im Leben der Zukunft anderer. Was einmal in der Akte steht ist nicht mehr rückholbar
  • Unsere Arbeitsweise zielgenaue Vermittlung von Wissen, Haltung und Praxisbezug bei gleichzeitig respektvoller wie angenehmer Lernatmosphäre. Nahe am Kind

 

Sie haben Interesse?

Dann laden Sie sich den  Flyer mit allen Grundinformationen - durch Klicken auf den unten aufgeführten Button "Download Luxemburg" herunter

Alternativ senden Sie uns über den Button Kontakt eine Nachricht mit dem Stichwort ALLES senden, um alle Unterlagen Kompakt zu erhalten. Die Unterlagen werden Ihnen innerhalb von 48h zugesandt

Verfahrensbeistand BVEB Zertifizierung Verfahrensbeistand Verfahrensbeistandschaft

NEU BILDUNGS URLAUB

Franziskanerkloster LUXEMBURG

MI 03.07. - DO 04.07.2019

 

Gesprächsführung und Krisenmanagement des Umgangspflegers/ -begleiters

 

Jeden Werktag werden in den Familiengerichten bundesweit 188 Umgangs-verfahren eröffnet, bearbeitet und entschieden (destatis 2016). Ginge es in den Verfahren um jeweils nur 1 Kind, wären 56‘400 Kinder betroffen, die Verfahren in den Jugendämtern außen vorgelassen. Nimmt man diese Verfahren zusammen, und berücksichtigt man Geschwisterkinder, dürften weit über 100‘000 Kinder jährlich von gerichtlichen Umgangsverfahren betroffen sein

 

 

  • Zielgruppe Rechtsanwälte, Umgangs- und Ergänzungspfleger, Umgangsbegleiter, Verfahrensbeistände, Vormünder und weitere für das Familiengericht arbeitende Professionen
  • Ziel Durch Theorieinput und Praxistransfer werden Möglichkeiten an die Hand gegeben, ihre persönlichen Fähigkeiten zum Steuern und Gelingen konfliktreicher und oft eskalierender Umgangssituationen- zu festigen
  • Unsere Arbeitsweise zielgenaue Vermittlung von Wissen, Haltung und Praxisbezug bei gleichzeitig respektvoller wie angenehmer Lernatmosphäre. Nahe am Kind

 

Sie haben Interesse?

Dann laden Sie sich den  Flyer mit allen Grundinformationen - durch Klicken auf den unten aufgeführten Button "Download Luxemburg" herunter

Alternativ senden Sie uns über den Button Kontakt eine Nachricht mit dem Stichwort ALLES senden, um alle Unterlagen Kompakt zu erhalten. Die Unterlagen werden Ihnen innerhalb von 48h zugesandt